Sie sind hier:

AUSBILDUNG VERMESSUNGSTECHNIK

Vermessungstechniker mit Gerät

WIR SUCHEN DICH!

Du bist gerne draußen? Du interessierst dich für Mathe, Technik und moderne Datenerfassungsmethoden? Du arbeitest gerne im Team und möchtest am Ende des Tages sehen, was du geschafft hast? Du bist sorgfältig und gewissenhaft?
Dann bist du bei uns genau richtig. Das Landesamt GeoInformation Bremen bildet jedes Jahr junge Menschen in dem Beruf Vermessungstechnik aus.

In der Ausbildung lernst du wie Vermessungen geplant, durchgeführt und bearbeitet werden. Ausbildungsinhalte sind unter anderem:

  • Technische Anwendung von Vermessungsinstrumenten
  • Vermessungstechnische Berechnungen
  • Anfertigung von Karten, Pläne und Risse
  • Auswertung von Karten und Luftbildern

Die Ausbildung wird über das Aus- und Fortbildungszentrum (AFZ) durchgeführt. Die Ausbildungsstätte ist das Landesamt GeoInformation Bremen, während die theoretische Ausbildung im Bildungszentrum für Technik und Gestaltung Oldenburg (BZTG) stattfindet.

INTERESSE GEWECKT?

Schaue bitte auf unsere Seite Stellenangebote, ob zurzeit freie Ausbildungsstellen zur Verfügung stehen.

FAQ

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.

Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt auf der Durchführung von Vermessungen und der Aufbereitung der gesammelten Daten. Im vermessungstechnischen Bereich wirst du in allen Abteilungen vom Landesamt GeoInformation Bremen ausgebildet und eingesetzt, im Innen- und Außendienst des Bereiches Kataster und Vermessung, in der Grundlagenvermessung und der Kartographie, in der Immobilienbewertung sowie im Feld digitaler Geoinformationssysteme.

Folgende Fertigkeiten und Kenntnisse lernst du während deiner praktischen Ausbildung:

  • Wissen über Aufbau und Organisation des Vermessungswesens, Arbeits- und Tarifrecht, Kennen und Anwendung von Arbeitsschutz, Arbeitssicherheit und Umweltschutz, sowie Kenntnisse und Anwendung berufsbezogener Rechts- und Verwaltungsvorschriften.
  • Grundlagen des Vermessungswesens, Planung, Vorbereitung und Durchführung von Vermessungen (wie Kataster-, Kontroll- und Planungsvermessungen) nach Lage und Höhe, richtiger Einsatz der Vermessungsinstrumente, Durchführung von vermessungstechnischen Berechnungen
  • Erfassung, Verwaltung und Weiterverarbeitung von Daten, Dokumentation von Vermessungen, Anfertigung, Erneuerung und Fortführung von Karten, Plänen und Rissen, Auswertung von Karten und Luftbildern
  • Einsatz berufsbezogener Computertechnik, rechnergestützte Vermessungen, Satellitenvermessung (GNSS )
  • Bewertung von Immobilien im Gutachterausschuss

Für die Ausbildung brauchst du mindestens einen Haupt- oder besser noch einen guten Realschulabschluss.

Für den Ausbildungsberuf der Vermessungstechnik brauchst du ein gutes mathematisch- technisches Verständnis und ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen. Zudem solltest du ein Interesse am Umgang mit modernen Datenerfassungsmethoden haben. Du solltest gerne im Team arbeiten und körperlich belastbar sein, da ein Teil der Arbeit im Freien stattfindet. Zudem sind Verantwortungsbewusstsein, Sorgfalt und Genauigkeit in dem Beruf wichtig.

1. Jahr: 1036,82 Euro
2. Jahr: 1090,96 Euro
3. Jahr: 1140,61 Euro

(Stand 2020, Angaben Brutto)
Zusätzlich wird anteilig Weihnachtsgeld gezahlt.

Deine wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39,12 Stunden. Von Montag bis Donnerstag sind dies jeweils 8 Stunden. Am Freitag 7,12 Stunden. Die Kernarbeitszeit, also die Zeit, in der du anwesend sein musst, geht von 9.00-15.00 Uhr (Mo-Do) bzw. von 9.00-13.30 Uhr (Fr).

Du hast insgesamt 30 Tage Erholungsurlaub pro Jahr.

Im ersten Jahr bist du 2 Tage der Woche in der Berufsschule und 3 Tage im Landesamt GeoInformation Bremen, während des 2. und 3. Lehrjahres einen Tag in der Berufsschule und 4 Tage im Landesamt GeoInformation Bremen.

Die Berufsschule für die Auszubildenden der Vermessungstechnik ist das Bildungszentrum für Technik und Gestaltung (BZTG) in Oldenburg und lässt sich gut mit dem Zug erreichen. Die Fahrtkosten bekommst du vom Betrieb erstattet. Bei Bedarf kannst du auch ein Jobticket für den ÖPNV/ die Bahn beziehen.

Ja. Du hast einen festen Ansprechpartner während deiner Ausbildung, der dir bei Fragen immer zur Seite steht. Darüber hinaus helfen dir auch die anderen Mitarbeiter vom Landesamt GeoInformation Bremen immer gerne weiter.

Zu Beginn des zweiten Jahres findet eine Zwischenprüfung statt. Die Abschlussprüfung umfasst alle erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten und gliedert sich in zwei Teile: den theoretischen und den praktischen Teil.
Der theoretische Teil ist eine schriftliche Prüfung mit den Themen: Vermessungstechnische Prozesse, Geodatenbearbeitung, öffentliche Aufgaben und technische Vermessung sowie Wirtschafts- und Sozialkunde.
In der praktischen Prüfung bekommst du einen betrieblichen Auftrag z.B. eine Gebäudeeinmessung, den du durchführen musst. Diesen Auftrag musst du anschließend in einer mündlichen Prüfung vorstellen und ein paar Fragen dazu beantworten.

Nach deiner Ausbildung kannst du z.B. bei Vermessungsämtern, in Ingenieurbüros, bei Stadtwerken, in der Industrie oder im Umweltbereich arbeiten. Auch das Landesamt GeoInformation Bremen sucht regelmäßig gute Fachkräfte, sodass nach deiner Ausbildung die Möglichkeit, im Rahmen freier Stellen, einer Übernahme besteht.

Dieses Video aus Baden-Württemberg vermittelt einen guten Einblick in die möglichen Inhalte des Ausbildungsberufes Vermessungstechniker/in: